Sanatorium Hera

Gesund werden, gesund bleiben.
Sanatorium Hera

Benutzen Sie die Hilfslinks zum Navigieren in diesem Dokument.

FACHINFORMATIONEN

Dickdarmkrebs vermeiden - erkennen - heilen

Die operative Entfernung eines Tumors ist das einzige auf Dauer heilende Behandlungsverfahren und um so erfolgreicher, je früher der Krebs erkannt wird. Die Heilungschancen beim Dickdarm- und Mastdarmkrebs im Frühstadium betragen bis zu 90 Prozent.

Dickdarmkrebs entsteht häufig aus Polypen, das sind Schleimhautwucherungen, die langsam wachsen, aber bei langem Bestehen krebsig entarten können. Die wirksamste Krebsverhütung ist die frühzeitige Entdeckung und Entfernung von Polypen. Das kann mit Hilfe der Colonoskopie (Darmspiegelung) geschehen: Mittels einer Schlinge wird der Polyp bei der Darmspiegelung an seinem Stiel abgetragen. Durch eine schmerzstillende Spritze ist die Untersuchung gut zu ertragen, die Verletzungsgefahr bei dem Eingriff beträgt weniger als ein Promille.

90 % der Dickdarmkrebse entwickeln sich nach dem 50sten Lebensjahr. Gehen Sie also nach Ihrem 50sten Geburtstag zu dieser Darmspiegelung, dies ist die beste Vorsorge gegen Dickdarmkrebs. Ab dem 40sten Lebensjahr beinhaltet die Gesundenuntersuchung den Hämoccult-Test, weil ein Dickdarmpolyp leicht blutet und bei einem positiven Ergebnis eine Darmspiegelung gemacht werden sollte. Bei einer familiären Veranlagung zu Polypen und Dickdarmkrebs sind der jährliche Hämoccult-Test und regelmäßige Darmspiegelungen ab dem 35sten bis 40sten Lebensjahr alle 3 bis 5 Jahre angeraten
Großen Einfluss hat die Ernährung mit viel Fleisch, tierischen Fetten, Proteinen und Zucker, durch die ein 20fach höheres Krebsrisiko registriert wird als in Ländern, in denen pflanzliche Nahrung vorherrschend und damit die Stuhlmenge größer und die Stuhlfrequenz häufiger ist.
Wichtig ist die Operation streng nach "onkologischen Kriterien", d.h. der Tumor muss mitsamt seiner Gefäßversorgung und den dazu gehörigen Lymphbahnen entfernt werden.
Die Operationstechnik ist standardisiert, die Operation wird über einen Bauchschnitt vorgenommen, die Darmnaht (Anastomose) erfolgt mit der Hand oder durch ein Klammergerät.
Manchmal ist ein vorübergehender, selten ein dauernder künstlicher Darmausgang erforderlich. Eine Chemotherapie kann notwendig und sinnvoll sein, um die Gefahr eines Wiederauftretens zu vermindern. Nach der Operation ist die regelmäßige Tumornachsorge obligat, ohne sie ist jede Krebsbehandlung unvollständig.

Nur vorsorgliche Untersuchungen, Früherkennung und die qualifizierte chirurgische Behandlung, wie sie auch in der Krankenanstalt der KFA Sanatorium Hera angeboten werden, können Dickdarmkrebs vermeiden oder heilen.

zurück

In unseren Ambulanzen und Instituten können Sie mit folgenden Versicherungen unsere Leistungen mit e-card in Anspruch nehmen:

KFA, alle GKK, BVA, WVB.

 

SVA Versicherte können Leistungen folgender Abteilungen mit E-Card in Anspruch nehmen: Ambulanzen, Gesundheits- und Vorsorgezentrum (GVZ), Institut für Bildgebende Diagnostik (IBD) und Medizinisch Diagnostische Laboratorium.

Ausnahme: Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation (PMR)und das Institut für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (ZMK), Mund,- Kiefer und Gesichtschirurgie (MKG).


Navigation

KFA

Metanavigation