Sanatorium Hera

Gesund werden, gesund bleiben.
Sanatorium Hera

Benutzen Sie die Hilfslinks zum Navigieren in diesem Dokument.

FACHINFORMATIONEN

Osteoporose - Vorbeugung und Behandlung

Osteoporose ist ein Leiden, das derzeit in aller Munde ist. Es handelt sich um eine Krankheit, die zwar nicht bagatellisiert, jedoch auch nicht dramatisiert werden darf, genauso wenig wie das Wesen der Krankheit durch eine einfache Prozentzahl („Knochendichte“) erfasst werden kann.

Die OSTEOPOROSE ist eine der häufigsten Alterskrankheiten, die vorwiegend Frauen betrifft. Es handelt sich dabei um einen altersbedingten Knochenabbau, von dem sowohl das tragende Knochengerüst als auch jene Zellen, die den Knochen aufbauen, betroffen sind. Stellen Sie sich den Knochen wie ein Fachwerk vor. Ganz allmählich werden die einzelnen Balken dünner, bis sie schließlich ganz verschwinden und das Balkenwerk ständig größere Lücken aufweist: Die Tragfähigkeit des Gerüsts wird immer geringer. So gering, dass das Fachwerk - der Knochen - bereits bei Alltagsbelastungen brechen kann.

Die medikamentöse Therapie ist nur im Zusammenhang mit einer Umstellung des Lebensstils und individuell angepasster physikalischer Therapie sinnvoll.

Ein Eckpfeiler dieser Therapiemaßnahmen ist die Bewegungstherapie. Im Sanatorium Hera wird die Bewegungstherapie in kleinen Gruppen unter physiotherapeutischer Anleitung durchgeführt.

zurück

In unseren Ambulanzen und Instituten können Sie mit folgenden Versicherungen unsere Leistungen mit e-card in Anspruch nehmen:

KFA, alle GKK, BVA, WVB.

 

SVA Versicherte können Leistungen folgender Abteilungen mit E-Card in Anspruch nehmen: Ambulanzen, Gesundheits- und Vorsorgezentrum (GVZ), Institut für Bildgebende Diagnostik (IBD) und Medizinisch Diagnostische Laboratorium.

Ausnahme: Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation (PMR)und das Institut für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (ZMK), Mund,- Kiefer und Gesichtschirurgie (MKG).


Navigation

KFA

Metanavigation