Sanatorium Hera

Gesund werden, gesund bleiben.
Sanatorium Hera

Benutzen Sie die Hilfslinks zum Navigieren in diesem Dokument.

FACHINFORMATIONEN

Minimal invasiver Eingriff bei Harninkontinenz

KörperlicheAnstrengung, sportliche Betätigung, Husten, Lachen oder Niesen sind oftauslösend für einen unbeabsichtigten Harnverlust, auch Blasenschwäche oder Harninkontinenz genannt. Dies betrifft heute schon 50% aller Frauen.

Meist ist ein geschwächter Beckenboden nach Schwangerschaft und Geburt die auslösende Ursache. Die Krankheit wird oft verschwiegen, weil die Frauenglauben, mit ihrem Problem alleine zu sein. Statt dem lästigen Tragen von Einlagen gibt es an der gynäkologischen Abteilung des Sanatorium Hera einen minimal invasiven Eingriff, durch den die Inkontinenz behobenwerden kann.

In Kurznarkose wird ein Scheidenband (TVT oder TVT-O) unter die Harnröhre gelegt und spannungsfrei im umgebenden Gewebe verankert. Die Patientinnen können – nachdem die Blasenentleerung überprüft und der Restharn bestimmt wurde – im Normalfall das Spital nach maximal 48 Stunden verlassen.

Die Anmeldung für diese Operation ist – so wie für alle anderen gynäkologischen Operationen – in der gynäkologischen Ambulanz täglich (Montag bis Freitag)
von 8.00 bis 12.00 Uhr möglich.

 

zurück

In unseren Ambulanzen und Instituten können Sie mit folgenden Versicherungen unsere Leistungen mit e-card in Anspruch nehmen:

KFA, alle GKK, BVA, WVB.

 

SVA Versicherte können Leistungen folgender Abteilungen mit E-Card in Anspruch nehmen: Ambulanzen, Gesundheits- und Vorsorgezentrum (GVZ), Institut für Bildgebende Diagnostik (IBD) und Medizinisch Diagnostische Laboratorium.

Ausnahme: Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation (PMR)und das Institut für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (ZMK), Mund,- Kiefer und Gesichtschirurgie (MKG).


Navigation

KFA

Metanavigation